Kategorie: Kunst

Anatomie der Impulse

Als Friedrich seinen Neffen so versagt sah, nahm er ihn beiseite und sprach zu ihm:

Siehe, wenn mich eine Aufgabe drängte, aber ich verspürte Angst in meinem Bauch, dann fragte ich mich stets, ob diese denn wirklich so gefährlich sei. War sie es, so hielt ich sie von mir fern. War sie es aber nicht, so freundete ich mich mit ihr an und bewältigte sie, so gut ich eben konnte. Und hierdurch wuchs ich an ihr.

Verspürte ich aber in meiner Brust Tatendrang, so überlegte ich nur kurz, ob er gegen ein Prinzip verstoße, das ich mir gesetzt hatte. War dem nicht so, so hielt ich alle Bedenken hiervon fern. Denn ein solcher Impuls braucht keine Relativierung, sondern Bestärkung. Er enthält das Begehren ebenso wie den ungehobelten Instinkt. Noch niemand ist mir begegnet, der nach einem solchen Impuls gehandelt und dies bereut hätte.